Suche

Unser Service
» Auto Gewinnspiel
» Bußgeldkatalog
» Gebrauchtwagen
» KFZ Versicherung
» Routenplaner
Rund um das Auto
» Audio & Hifi
» Autobahngebühren
» Automarken
» Autokauf / Verkauf
» Autokredit
» Auto Wissen
» Auto Ersatzteile
» Benzin sparen
» Fahrsicherheit
» Finanzierung / Steuern
» Führerscheinklassen
» Karosserie
» Kfz-Kennzeichen
» Kfz-Steuertabelle
» Kaufberatung
» Navigationssysteme
» Oldtimer / Youngtimer
» Pflege / Reinigung
» Pkw Neuzulassungen
» Punkte in Flensburg
» Reifen
» Reparaturanleitungen
» Staumeldungen
» Schwackeliste
» Tankstellen
» Tipps & Tricks
» Tuning
» Verkehrszeichen
» Verkehrsrecht
» Zubehör / Werkzeug
» Sonstiges

Hier dreht sich alles ums Auto - AutoWebsite.de

 

 

 

Autowebsite » Autoreifen » Reifenalter bestimmen

Reifenalter bestimmen




Den Reifen eines Fahrzeugs kommt eine außerordentlich wichtige Bedeutung zu, denn die Reifen sind die einzige Verbindung zur Fahrbahn.

Abgenutzte Reifen sind eine Gefahrenquelle, da kaum noch eine Fahrbahnhaftung gegeben ist, das Fahrzeug schnell ins Rutschen gerät und sich der Bremsweg gefährlich verlängern kann. Deshalb ist es wichtig, die Profiltiefe, unabhängig vom Alter der Bereifung, regelmäßig prüfen zu lassen. Laut Gesetzgeber muss die Profiltiefe im mittleren Bereich der Lauffläche mindestens 1,6 mm betragen.

Das Alter eines Reifens kann zunächst einmal mit Hilfe der DOT- Nr. (Department of Transportation), die sich an der Außenseite des Reifens befindet, ermittelt werden. Dort steht auch das Haltbarkeitsdatum. Seit dem Jahr 2000 besteht die DOT- Nr. aus einer vierstelligen Zahl. Die ersten beiden Zahlen stehen für die Kalenderwoche, und die letzten beiden Zahlen stehen für das Jahr, in dem der Reifen hergestellt wurde. Im Jahre 1998 wurde der DOT- Nummer ein „E“ hinzugefügt. Dieses „E“ ist die Bestätigung dafür, dass der Reifen der europäischen Sicherheitsnorm entspricht, die seit 1998 in Europa Pflicht geworden ist. Fehlt dem Reifen dieses „E“, wird das Fahrzeug bei einer technischen Prüfung nicht vom TÜV abgenommen.

Mit Hilfe dieser Informationen ist das Alter eines Reifens feststellbar. Allerdings sagt das Alter in Jahren, nichts über die tatsächliche Belastbarkeit und Sicherheit eines Reifens aus, denn die mögliche Nutzungsdauer eines Reifens hängt von verschiedenen Faktoren ab. Mit entscheidend sind die zurückgelegten Kilometer, die gefahrenen Geschwindigkeiten, die Beladung, eventuelle Beschädigungen des Reifens, der Fülldruck und auch die Lagerung.

Der Fahrzeughalter sollte die Reifen hin und wieder auf äußerliche Beschädigungen untersuchen. Sind auffällige Geräusche oder Vibrationen am Fahrzeug spürbar, könnte das ein Anzeichen für eine Beschädigung der Reifen sein. In diesem Fall ist es möglich, dass Reifen, die vielleicht gerade mal 2 Jahre alt sind, bereits ausgewechselt werden müssen.

Da das Alter eines Reifens nicht nur von technischen Daten abgeleitet werden kann, ist die Prüfung durch einen Reifenspezialisten ratsam. Empfohlen wird, Reifen, die 10 Jahre alt sind, grundsätzlich zu erneuern. Mit dieser Erneuerung ist auch das Reserverad gemeint.




Diese Seite empfehlen | Diese Seite verlinken


Beliebte Artikel:

Winterreifen
Sommerreifen Test
Der richtige Reifendruck
Ganzjahresreifen / Allwetterreifen




Sie können mehr automobiles Wissen zu diesem Thema beitragen? Wir freuen uns auf Ihren Beitrag:


Leser-Kommentare (0)


Ihr Name:


Ihr Kommentar:


Sicherheitsabfrage:






Impressum - Haftungshinweise - Sitemap